Kurzwelle per Internet hören

Auf  websdr.ewi.utwente.nl  ist ein WEB-SDR zu erreichen über den man Kurzwelle hören kann: 



SDR steht für „Software Defined Radio“ und meint dass die ganze Signalverarbeitung eines Empfängers auf einem Chip mit Hilfe  von FPGAs, DSPs und ASICS abgebildet wird.


So können sich übers Web einige hundert Benutzer auf „das Radio“ drauf schalten und jeder für sich eine eigene Frequenz einstellen und abhören!

Der Traum vom Weltall

Die Zeit des Aufbruchs ins All, der Mondflüge und der Weltraumbegeisterung ist eindeutig vorbei.


Aber da es so schön war und diese Begeisterung vermisst wird will man sich daran erinnern.


Auf   Dreams Of Space  sind sehr viele der damaligen Zeitschriften- und Buch-Titelseiten und Grafiken enthalten.

Rechnersammlungen

Ich möchte euch einige Sammlungen von Taschenrechnern empfehlen:

Auf vintage-technology findet man alles mögliche mit Bezug zu alten Rechnern.

Auf  http://www.hpmuseum.org/   ist man auf HP-Produkte spezialisiert.  

In  Tony´s Taschenrechner Sammlung befinden sich Bilder und Technische Daten zu hunderten Modellen.

Hintergrundinfos zu Taschenrechnern von Texas Instruments gibt es auf  datamath.org   und    ticalc.org.

Die  „Rechentechnische Sammlung“  der Universität Greifswald kann kostenlos besucht werden.

Alte Karten

Die ganze mittelalterliche  Welt  in der interaktiven Darstellung der  Ebstorfer Weltkarte (entstanden um 1300). Hier wird bei einem klick auf ein Detail der Karte der Bereich genauer erklärt.

Die University of California, Los Angeles (UCLA) besitzt eine Ausgabe des wunderschönen Atlas maior  von Blaeu (von 1645), dieser wurde in sehr guter Qualität eingescannt (500 dpi).


In der US-Kongressbibliothek wurden die Waldseemüller-Karten digitalisiert (Silverlight wird zur Ansicht gebraucht). Diese Karten sind für die Amerikaner sehr wichtig weil dort das erste mal „AMERICA“ als Name des Kontinents erscheint. Die Amerikanische Regierung und einige Großspender haben die Karten für 10 Millionen Dollar aufgekauft. 

Projekt Gutenberg

Im Projekt-Gutenberg sind zur Zeit schon über 5500 Werke von über 1100 Autoren zusammengetragen. Auf den Seiten die vom Spiegel-Verlag unterstützt werden sammelt man Werke die frei von Copyright sind (das Copyright erlischt 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers).

Hier findet man auch die Lesenswerte „Orginalversion“ von Schneewittchen.

Game of Thrones

 

Game of Thrones – Gegenüberstellung der Verschiedenen Buchausgaben und TV-Serie

US Buch Nr. Titel engl. Ersch. in US DE Buch Nr. Titel De. Ersch. Staffel Ausstr.US  Ausstr.DE Pay-TV Ausstr. DE Free-TV Kauf-Disks US Kauf-Disks DE
1 A Game of Thrones 1996 1  Die Herren von Winterfell  1997 ISBN 3-442-24729-2

Staffel 1

April bis Juni 2011 2. November 2011 bis 4. Januar 2012 23. bis zum 25. März 2012 auf RTL II   6. März 2012 30. März 2012
2 Das Erbe von Winterfell  1998 ISBN 3-442-24730-6 
2 A Clash of Kings  1998  3 Der Thron der Sieben Königreiche   2000 ISBN 3-442-24923-6

Staffel 2

1. April bis 3. Juni 2012 23.Mai 2012 bis 26.Juli 2012  März 2013 ??? auf RTL2
 4 Die Saat des goldenen Löwen  2000 ISBN 3-442-24934-1 
 3 A Storm of Swords  2000 5 Sturm der Schwerter  2001 ISBN 3-442-24733-0 

Staffel 3

31.März 2013 bis 9.Juni 2013 19.Mai 2013 bis 21.Juli 2013  März 2014  auf RTL2
6 Die Königin der Drachen  2002 ISBN 3-442-24734-9 
4  A Feast of Crows  2005  7 Zeit der Krähen1 – 327  2006 ISBN 3-442-24350-5

Staffel 4

6.April 2014 bis 15.Juni 2014 2.Juni 2014 bis 4.August 2014 13.01.2015 bis 03.02.2015 auf RTL2
 8 Die dunkle Königin328 – 685  2006 ISBN 3-442-24416-1
 5  A Dance with Dragons 2011 9 Der Sohn des Greifen
1 – 499
2011 ISBN 978-3-7645-3104-1

Staffel 5

12.April 2015 bis 14.Juni 2015 27.April 2015 bis 29.Juni 2015
10  Ein Tanz mit Drachen  2012 ISBN 978-3-7645-3102-7
 6 The Winds of Winter geplant  11
12
7 A Dream of Spring geplant 13
14

Dokumente zur Oberkoks-Geschichte

Hier eine Aufstellung des Anteilsbesitzes (Also der Tochtergesellschaften) des BAYER-KONZERNS aus dem Jahr 2006:

Auf Seite 4 wird die Borsig-Kokswerke GmbH gelistet,
Auf Seite 6 wird die Kokswerke und Chemische Fabriken GmbH gelistet.

https://drive.google.com/file/d/0B8nWik7KaIr8dk1BMmd0d0w0WDg/edit?usp=sharing

Im Findbuch des Landesarchiv Berlin  „A Rep. 229“  ist auf Seiten 4-7 ein kurzer Abriss der Schering/Kokswerke Geschichte zu finden:

https://drive.google.com/file/d/0B8nWik7KaIr8OGZuYlJEM0F5VGc/edit?usp=sharing

1911 richtete die Stadt Posen  die „Ostdeutsche Ausstellung für Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft“ aus. Hier hat sich Oberschlesien durch einen eindrucksvollen Turmbau vorgestellt. In der dazugehörigen Festschrift wird die Oberschlesische Industrie vorgestellt, unter anderem auch die Kokswerke (ab Seite 50 im Teil 1):
Der Turm, Teil 1:
https://drive.google.com/file/d/0B8nWik7KaIr8VmlqeTJfWTN6MHM/edit?usp=sharing

Der Turm, Teil 2:
https://drive.google.com/file/d/0B8nWik7KaIr8aHEtVlRnX29uTHc/edit?usp=sharing

Regine Zott,  „Die Umwandlung traditioneller Gewerbe in wissenschaftsbasierte Industriezweige: das Beispiel chemische Industrie – das Beispiel Schering“: